Die XXII. Auflage des Festivals der Winterbräuche und -traditionen wurde am Sonntag, dem 29. Dezember 2019, an Negreşti-Oaş Tanzgruppen, Gruppen von Weihnachtsliedern aus allen Dörfern von Oaş, Codru und Sătmar aus allen Ecken des Landkreises, aus Maramureş, aus Sălaj und Cluj, aber auch aus der Ukraine gebracht, und mit ihnen Hunderte von Menschen aus Negreşti und Gästen.

Die Veranstaltung begann mit einer wunderschönen Parade von Trachten von der orthodoxen Kathedrale bis zum Freilichtmuseum des Landes Oaş, wo die teilnehmenden Gruppen ihr kulturelles Erbe zeigten und die Menschen zum gemeinsamen Weihnachtslied einluden, nicht vor dem traditionellen Tanz, in dem die Gastgeber und Gäste gefangen wurden.

Jedes Jahr hat das Festival an Wert gewonnen, was jedes Mal von einer Jury aus Ethnologen und Musikwissenschaftlern bestätigt wird, die die Leistung jeder Gruppe von Weihnachtsliedern gemäß den Regeln der Organisation und Durchführung des Festivals analysieren und bewerten.

Bei dieser Auflage bestand die Jury aus:

Dr. Natalia Lazar, Assistant Professor an der Universitätszentrum Nord Baia Mare;

Marcel Malanca, Erzpriester der orthodoxen Erzdiözese Oaş;

Doru Dejeu, Lehrer, Leiter des Volkstanzgruppe ,,Someşul” aus Cluj Napoca;

Dan Variu, Lehrer an der Nationalen Musikakademie Gheorghe Dima und lyrische Künstler an der Staatlichen Philharmonie Transilvania;

Jurist Ioan Cionca, Sekretär der Stadt Negreşti-Oaş.

Das Programm des Festivals war so strukturiert, dass ein alter archaischer Brauch wiederbelebt wurde, bei dem sich nach der Teilnahme an der Heiligen Messe die gesamte Gemeinde am Tanzspiel versammelte, um die Freude der Wiedervereinigung zu feiern und durch Musik und Tanz die gesamte Spiritualität des Epos von Oaş auszudrücken.

Das Festival wurde organisiert von Rathaus und Gemeinderat von Negreşti-Oaş durch Stadthaus der Kultur Negreşti-Oaş, in Partnerschaft mit dem Museum des Landes Oaş und Nationale Zentrum für touristische Information und Förderung.