Tourismus Tara OasuluiTourismus Tara Oasului
Forgot password?

Kurze Geschichte

Die erste Urkunde, die das Gebiet Țara Oașului erwähnt, stammt vom Jahr 1270, als der König von Ungarn einem Adligen einige Dörfer am süd-westlichen Rand des Gebietes Țara Oașului schenkte. In dieser Urkunde wird Ţara Oaşului mit dem Namen “Terra Awas” erwähnt. Manche Historiker behaupten, dass der Ursprung des Begriffes Oaş das Wort Awas (Oaş) wäre, d.h. runcus (lateinisch) (Hau, Waldlichtung). Ţara Oaşului wird auch in der Chronik von Grigore Ureche erwähnt.

In den Maramureş-Diplomen der 14. und 15. Jahrhunderte erwähnt man Negreşti in Verbindung mit dem “Salzweg”, der von den Salzminen in Giuleşti-Maramureş stammte, und die Gebirge durch Negreşti zu den Szatmar-Gebieten in Richtung Pannonien durchging.

1452, als der Satu-Mare-Burg zu der Huniade-Familie gehörte, wird Negreşti als Eigentum dieser Familie erwähnt. 1490 wird das Ort als Teil des Medieșu Aurit Gebietes erwähnt. In den nächsten Jahrhunderten, bis im 18. Jahrhundert, gehen das Gebiet Oaş zusammen mit Negrești vom Eigentum der Habsburger zum Eigentum der Fürsten von Siebenbürgen.

Die Stadt wird in der Chronik der Moldau von Grigore Ureche erwähnt. Im 15. Jahrhundert konnten die Jäger im Oaşer-Gebiet noch: Biber (Castor fiber), Auerochse (Bos primigenius) und Wisente (Bison bonasus) finden.

In Urkunden des 19. Jahrhunderts findet man wichtige Angaben zum Leben der Einwohner.

1918, mit der Vereinigung von Alba Iulia, geht Țara Oașului in der Zusammensetzung Rumäniens ein; 1940 aber wird das Gebiet wieder zu Teil Ungarns, durch die Abtretung Transsylvaniens durch den Wiener-Diktat, um im Herbst 1944 zurück in Rumänien zu kommen (de jure 1946 nach dem Frieden von Paris). 1952 wird es zu Bezirk der Region Maramureş, und 1975 wird es wieder zu Teil des Kreises Satu-Mare.

Ein ungarischer Historiker hat vor 100 Jahre über Negreşti geschrieben, dass “Felsofalu” (Negreşti in walachisch) die größte rumänische Siedlung in Oaş ist. Dieses Dorf erstreckt sich auf 77 Hügel, obwohl es nur 300 Häuser hat.
1964 wurde Negreşti offiziell als Stadt erklärt.

inforegio.ro inforegio.ro

www.inforegio.ro

Investim în viitorul tău!
Proiect selectat în cadrul Programului Operaţional Regional şi cofinanţat de Uniunea Europeană prin Fondul European pentru Dezvoltare Regională.
Conţinutul acestui material nu reprezintă în mod obligatoriu poziţia oficială a Uniunii Europene sau a Guvernului României.
Pentru informaţii detaliate despre celelalte programe cofinanţate de Uniunea Europeană, vă invităm să vizitaţi www.fonduri-ue.ro.