Die Holzkirche aus Lechinţa ist die einzige Holzkirche, die in Land Oaş [Ţara Oaşului] erhalten geblieben ist. Es wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts (ca. 1629) im Dorf Lechinţa in der heutigen Gemeinde Călineşti-Oaş erbaut.

Als sie 1939 vom Ethnographen Ioniţă G. Andron fotografiert wurde, war die Kirche noch ganz. Nach 20 Jahren war die Kirche eine Ruine. Auf Drängen desselben Ioniţă G. Andron wurde der Bau Mitte der 1960er Jahre abgebaut und das zurückgewonnene Material in Negreşti-Oaş gelagert.

Die Kirche wurde erstmals in den Jahren 1970 – 1980 von einem Team von Handwerkern aus Maramureş an der Stelle restauriert, an der sie sich heute befindet. Im Jahr 2006 wurde im Rahmen eines von PHARE finanzierten Projekts die derzeitige Restaurierung durchgeführt. Bei der gleichen Gelegenheit wurde ein völlig ungewöhnliches Projekt durchgeführt: Ein Kirchenwandbild aus dem 18. Jahrhundert wurde nach dem Vorbild der Holzkirchen in Maramureş rekonstruiert.

Das Gemälde selbst wurde von den Malern von Negreşti I. Gozman, D. Petrehuş, Ion D. Ion und Corneliu Pop angefertigt.